Autos, die auf digitalen Straßen fahren

IT-Infrastruktur

Microsoft Active Directory

Active Directory ist ein Verzeichnisdienst und Authentifizierungs Server von Microsoft.
Mit einem Active Directory werden Unternehmens Netzwerke und dessen Strukturen abgebildet. Hierzu verwaltet Active Directory die Informationen, als Objekte und bietet der IT-Abteilung die Möglichkeit diese und die Verzeichnisstruktur des Netzwerks zu verwalten, um zum Beispiel Benutzer und Gruppen anzulegen und diese mittels einer Berechtigung Ressourcen freischalten oder sperren können.
Als Ressourcen zählen zum Beispiel der Zugriff auf Netzwerklaufwerke, Freigabe für Netzwerk Anwendungen, E-Mail-Adressen, Verteilergruppen, Drucker, Wlans und vieles Mehr.
Ebenfalls können Richtlinien und Einstellungen auf unternehmensinternen Geräten, wie PCs und Notebooks ausgerollt werden.

Exchange Server / Exchange Online

Microsoft Exchange Server ist die Groupware- und E-Mail-Transport Lösung von Microsoft. Sie dient der zentralen Verwaltung von E-Mails, Terminen, Kontakten und Aufgaben für Benutzer eines Unternehmens.
 Der Zugriff ist über Webmail oder dem Nativen Mail / Groupware Lösung Outlook möglich.

Im Rahmen des Online-Dienstes Microsoft Office 365 kann die Server-Software unter dem Titel Exchange Online auch bei Microsoft Azure als SaaS („Software as a Service“) statt im eigenen Unternehmen („On Premises“) betrieben werden.

Virtualisierung

Aufgrund der verschiedenen Anforderungen in Firmenumgebungen, müssen teils viele unterschiedliche Server betreiben werden, um die benötigte IT abbilden zu können. Dabei werden die einzelnen Server teils nur mit einem Bruchteil der eigentlichen Kapazität betrieben, was zu Ineffizienz und überhöhten Betriebskosten führt. Virtualisierung schafft hierbei die Abhilfe. Virtualisierung nutzt Software, um Hardwarefunktionen zu simulieren und virtuelle Computersysteme zu erstellen. Auf diese Weise können mehrere virtuelle Systeme, Betriebssysteme und Anwendungen auf einem einzigen Server ausgeführt werden. Das wiederum führt zu gesteigerter Effizienz der Hardware und reduziert die Betriebskosten von Physikalischen Servern.

Ein virtuelles Computersystem wird auch als „virtuelle Maschine“ (VM) bezeichnet: ein vollständig isolierter Software-Container mit einem Betriebssystem und einer Anwendung. Jede einzelne VM ist völlig unabhängig. Durch die Bereitstellung mehrerer VMs auf einem einzelnen Computer können mehrere Betriebssysteme und Anwendungen auf nur einem einzigen physischen Server („Host“) ausgeführt werden. Eine als „Hypervisor“ bezeichnete schlanke Softwareschicht entkoppelt die virtuellen Maschinen vom Host und weist jeder virtuellen Maschine nach Bedarf dynamisch Computing-Ressourcen zu.

Kontakt

IT Consulting Kühnl
Söflinger Straße 70
89077 Ulm

Telefon: +49 731 140689-0
Fax: +49 731 140689-20
kontakt@itconsulting-ulm.de

Nehmen Sie Kontakt auf

Haben Sie Interesse an unseren Dienstleistungen oder Fragen? Möchten Sie Teil unseres Teams werden?
Füllen Sie das Formular aus, wir melden uns bei Ihnen.